Glanzvolle Premiere von „Climate Warriors“ in Berlin

Von links: Gerhard Kreutz, Hans-Josef Fell (Präsident Energy Watch Group), Nicolai Niemann (Co-Regisseur), Dorothea Sick-Thies (Stiftung Protect the Planet), Carl-A. Fechner (Regisseur), Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung), Stephan Winkler (W-film)

Die Geschichte des Filmprojektes “Power to Change“, die auf Initiative von Gerhard Kreutz und Edwin Kraus im Jahre 2012 in Kirchberg/Jagst begann, wurde kürzlich in der Hauptstadt fortgesetzt: Rund 500 begeisterte Zuschauer feierten bei der Premiere des neuen Films von Regisseur Carl-A. Fechner im Kino Babylon die Filmcrew und einige Hauptdarsteller.

Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group, stellte in der Podiumsdiskussion eine neue Studie vor, die eine 100%-Versorgung mit Erneuerbaren Energien für Europa darstellt, und zwar auf die Viertelstunde genau (www.hans-josef-fell.de). Die Zahl der Mehrbeschäftig- ten gegenüber einer fossilen Energiewirtschaft geht in die Millionen. Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung stellte die eindeutigen wirtschaft- lichen Vorteile einer Umstellung auf Erneuerbare Energien heraus, von der namentlich die mittelständische Wirtschaft und die Bürgergesellschaft profitieren würden.  Im Film „Climate Warriors“ bilden die Klimakrise, die rücksichtslose Plünderung der Energieressourcen und die aktuelle Energiepolitik der US-Regierung die Folie für den Kampf um den Erhalt der Zivilisation, der im Film von jungen Menschen in die Gesellschaft getragen wird: Wie kann der Gier der Energiekonzerne getrotzt und der Blick auf die Zukunft des Planeten gerichtet werden? Eine globale Veränderung kann nur durch eine Bewegung von unten entstehen! In neu entdeckten mitreißenden Geschichten von so unterschiedlichen Persönlichkeiten wie dem jungen Hip-Hop-Künstler Xiuhtezcatl Martinez, der 2015 im Alter von 18 Jahren eine mutige Rede vor den Vereinten Nationen hielt, der Youtuberin Joylette-Portlock oder dem früheren Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger wird unmissverständlich klar: Sie alle kämpfen für das gleiche Ziel, nämlich eine saubere, gerechte und sichere Welt durch erneuerbare Energien.

Der Film kommt ab sofort bundesweit in die Kinos und tourt im Jahr 2019 auch durch die USA- und Kirchberg ist visuell ebenso vertreten wie Hohenlohe! Im Frühjahr soll eine Veranstaltungsreihe im Kino Klappe stattfinden, bei der auch Regisseur Fechner und Edwin Kraus aus Kirchberg, einer der Hauptdarsteller, anwesend sind.

Sie wird vom neuen Verein Nachhaltige Entwicklung SDGs (Sustainable Development Goals) e. V. durchgeführt. Der Film kann für vielfältige Anlässe gebucht werden-auch für Firmen-Events oder von Schulklassen; der Verein kümmert sich um Kontakte zum Regisseur oder zu Darstellern.

Ab Januar sind aktuelle Informationen im Vereinsbüro am Frankenplatz erhältlich.

Auskunft: Gerhard Kreutz, Tel. 0152/077 46 312.

 

Menü schließen